Ich mache es mir gerne selbst

Klar, Sex spielt in meinem Leben eine große Rolle. Und am liebsten schaue ich mir dabei einen Porno an und nur zu gerne meine eigenen Amateurpornos. Ich habe einen ganz alten Vibrator, der schon fast kaputt ist, aber dieses ganz bestimmte “Surren ” ist genau mein Takt, der Takt, der mich zum Orgasmus bringt.

Mache ich es mir täglich?

Nein, nicht täglich. Es gibt zuweilen mal Tage, an denen ich gar keine Lust habe auf Sex. Hey … ich bin eine normale Frau. Okay, zugegeben etwas sexuell aktiver und experimentierfreudiger. Aber zuweilen stehen andere Dinge im Vordergrund. Und dennoch … Selbstbefriedigung gehört für mich zum Leben dazu, ist Teil meines Seins. Besonders nach geilen Videodrehs muss ich des Nachts nochmal alles in Gedanken durchgehen, es ein zweites Mal erleben. Also Handy an, Kopfhörer einstecken und ganz langsam … Ihr wisst schon 😉

Im Übrigen liebe ich die Situation beim Dreh, wenn mein Protagonist vor mir steht und beginnt sich anzufassen. Mit Abstand öffne ich dann meine Beine … schau ihm tief in die Augen … ohne etwas zu sagen … und dann fühle ich die Nässe an meinen Fingern, die sich immer schneller bewegen. Ja, das ist ein warm-up, wie ich es mag, bevor die Kamera angeht.

Ich mache es mir gerne selbst