Meine eigene Homepage ist online

Jetzt bin ich aber stolz

Bereits im Frühjahr 2015 hatte ich die Idee aus meiner Leidenschaft mehr zu machen. Dass ich mich als sexuell tolerant und offen bezeichne ist ja klar. Und dass ich es mag, immer wieder neue Sexpartner auszuprobieren, ist mir auch schon seit Jugendzeiten klar. Nur, dass sich meine alltägliche Lust auf Sex nun auf meiner eigenen Homepage wiederspiegelt macht mich mächtig stolz. Und dabei war es ein langer Weg … bis heute. Und ohne die Hilfe meines Mannes und guter Freunde hätte es nie geklappt.

Was lange währt – wird endlich gut

Als der erste Dreh im Kasten war (ein Gangbang mit einem sehr lieben Paar und 16 weiteren Männern) wurde die Idee geboren: Warum nicht Pornos drehen und diese dann auf eine Homepage stellen. Und so zogen mein Mann, der mich als zurückhaltender Kameramann stets begleitet, und ich los, quer durch Berlin, von einem Pornodreh zum nächsten und lernten dabei viele überaus liebe und lustige Menschen kennen. Und ich kam auf meine Kosten, das könnt Ihr mir glauben. An dieser Stelle gebührt meinen Sexfilmpartnern der Dank, die mit viel Lust und guter Laune jedes “Filmdate ” zu einem Erlebnis machten.

Wichtig war und ist mir immer die Authentizität der Lust aller Personen am Set. Maske auf, Kamera an und der Leidenschaft freien Lauf geben. Demzufolge kann ich mit Fug und Recht sagen: Meine Amateurpornos sind zu 100 Prozent “homemade ” und das wird auch immer so bleiben.

Und na klar spiegeln meine Amateurpornos MEINE Lust wieder und so entstanden Filme und Clips mit unterschiedlichem Spirit. Mal Gangbang, mal Einzeltreffen am See, mal Natursekt und mal Gruppensex … und das stets bei wechselnden Locations. An dieser Stelle ein fettes DANKE an “Micha ”, den ehemaligen Chef der tempeloase-bei-berlin, oder an “Jonas ” vom LSD in Charlottenburg, die mir, beziehungsweise uns, Raum und Zeit für unsere frivolen Partys gaben.

Eine Homepage zu erstellen ist eine Kunst

Klar hatte ich Ideen wie meine Homepage aussehen sollte. Und natürlich hatte mein Mann viele gute Ansätze, die er aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen in der Werbebranche einbringen konnte. Aber ohne “Christian ” von den Youngster Berlin wären die ersten Schritte unmöglich gewesen, denn wer kennt sich schon mit Binärcodes aus. Damit war die Idee eines Erotikblogs geboren. Und na klar wollte ich mit meiner Lust in die Öffentlichkeit und so entstand mein Profil auf Twitter. Und auch dort gab und gibt es so viele Menschen, die meine kleinen Clips toll fanden und mich unterstützten.

Doch warum nicht etwas Taschengeld verdienen? Ja, die Frage stellte ich mir. Und so kamen wir auf Empfehlung unseres Freundes “Micha ” zu “Zappu ” (Künstlername), der über eine jahrzehntelange Erfahrung im Pornobusiness verfügt. Von der Gestaltung über die Usability bis zum Payment, Zappu war und ist stets der Begleiter, den Frau sich bei einem solchen Projekt wünscht. Und im Ergebnis ist jetzt alles so, wie ich es mir damals, nach dem ersten Gangbang, vorstellte.

Und nun bin ich gespannt, wie Ihr meine Amateurpornos so findet. Vom 10-Mitüter bis zu Videos von mehr als einer Stunde zeige ich meine persönliche Lust, frivol und zu 100 Prozent echt mit über 30 heißen Videos. Und jeden Monat kommen neue Clips hinzu um Euch teilhaben zu lassen, an meinem sexualisierten Alltag, meinem Leben.

Kuss aus Berlin von Eurer Felice

Meine eigene Homepage ist online